Links zum Wochenende

Mir fallen immer wieder mal Artikel auf,  die ich toll oder unterhaltsam oder informativ, manchmal aber auch eher misslungen finde. Falls Sie sich Ihre eigene Meinung bilden wollen, oder einfach nur die letzten paar Stunden bis zum Feierabend überbrücken müssen … bitte!

Ich bin ein großer Fan von Sarah van Bargen, und ich kann praktisch alle Beiträge auf ihrer Seite empfehlen. Diese Woche hat sie einen besonders schönen Artikel geschrieben: How to feel unproductive and worthless in one easy step!

sarah von bargen

“I remember the first time I saw that now-famous pin, informing me that I had exactly the same number of hours in my day as Beyoncé. By god, you’re right, Pinterest! Beyoncé and I are both bound by the same laws of space and time! We are both doing our best with the 24 hours we’re given, but she’s clearly doing a lot more with hers. This is a wakeup call, self! Use your time more wisely! Less Netflix, more sit ups!Nooooo moooore excuses! (…) Now, I love a tough-love reality check as much as the next Virgo but here’s the thing: you and I actually don’t have the same number of hours in the day at Beyoncé.”

t3n

Dazu passend: 4 Wege zu schier übermenschlicher Produktivität bei t3n. Kein schöner Text, aber bitte, wer’s mal lesen mag … Meine Meinung:  Es muss jeder selbst herausfinden, was für einen funktioniert. One size fits all klappt bei Kleidern nicht, und bei Produktivitätstipps auch nicht. Noch nicht mal, wenn man weiß, wie produktiv man sein möchte, und weshalb.

“Die Art, wie du deinen Tag kraftvoll startest, bestimmt, wie produktiv du ihn gestaltest. Reserviere die ersten 60 Minuten für persönliche Vorbereitung. Wie die spartanischen Krieger sagten: „Schwitze mehr beim Trainieren, dann wirst du im Krieg weniger bluten.“ Verbringe deine ersten 20 Minuten mit intensivem Sport. Das Schwitzen setzt BDNF frei, einen Botenstoff, der tatsächlich neurale Verbindungen wachsen lässt. Ein Workout produziert auch Dopamin (der Neurotransmitter für Motivation) und Serotonin, welches gute Laune macht.
Schau dir im nächsten 20-Minuten-Slot deinen Jahresplan an und denk gründlich über deine Ziele für dieses Quartal nach. Klarheit geht der Meisterschaft voraus, und diese Übung wird den Tag über deine Konzentration verstärken.
Investiere die letzten 20 Minuten dieses Morgens für regelmäßiges Lernen. Lies zum Beispiel Autobiografien großer Persönlichkeiten, hör dir einen Podcast über das Führen an oder lade dir die Lektionen des Vortages in dein Journal herunter.”

(Darf ich Sie an dieser Stelle darauf aufmerksam machen, dass auch das Korrekturlesen von Texten zu meinen Dienstleistungen gehört? Wären Sie mein Kunde, und wäre dies Ihr Text, hätte ich Ihnen so einiges zu sagen. Beispielsweise dass Texte eines obskuren Motivationstrainers durch eine lustlose Übersetzung nicht wirklich an Qualität gewinnen, und dass man den Namen des Autors durchaus mal zum Text setzen sollte.)

freelance.de Blog

Arbeit geht durch den Magen auf dem freelance.de-Blog. Nicht der tiefstschürfende Text aller Zeiten, aber eine schöne Erinnerungsstütze für Freiberufler (und Kunden!).

” Man darf nur eines nie vergessen – und Achtung, jetzt wird es etwas banal, aber es stimmt: Man muss miteinander sprechen. Beide Seiten müssen die Karten offen auf den Tisch legen und sagen, was ihnen wichtig ist. Für Freelancer könnte das z.B. sein: freie Zeiteinteilung; arbeiten vom Home Office aus – der Kinder wegen; einen Stundensatz, der angemessen ist, weil man es wert ist. Und für Kunden vielleicht: eine saubere Erledigung der Arbeit; mögliche Konflikte nicht hinauszögern, sondern frühzeitig ansprechen, damit man siegemeinsam lösen kann; usw.”

personalmarketing2null

Und bei Personalmarketing 2null: Die neue Generation Stellenanzeigen. Jetzt aber wirklich! mit sehr guten Vorschläge, wie man eine neue Generation von Stellenanzeigen wirklich zeugen könnte.

“Stichwort Candidate Experience: Wie wäre es, wenn man künftig den Arbeitgeber hinsichtlich der Reaktionszeiten und der Qualität der Antwortschreiben/Zwischenbescheide bewerten könnte und Bewerber somit im Bilde sind, wie der Recruiting-Prozess in dem Unternehmen so abläuft – so, wie es analog bei Immobilienportalen möglich ist, wo Makler bzw. Vermieter seitens des potenziellen Mieters bewertet werden können?Wie wäre es, wenn Sie wüssten, was Sie im neuen Job verdienen und gleich sehen, wo Sie damit im Branchendurchschnitt liegen?”

Ich wünsche Ihnen ein schönes Wochenende!

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.